Die 10 Gebote eingebrannt in Ton – Der Bibelgarten in der Gemeinde Marzahn/Nord wächst und gedeiht

Die Mittwochnachmittage im Gemeindezentrum gehören den Kindern und der Künstlerin Birgit Wiemann aus Berlin-Biesdorf. Die Bibelgarten-Gruppe arbeitet seit bald einem Jahr, immer auf der Suche nach biblischen Inhalten, die sich in Ton umsetzen lassen. Die 10 Gebote sind bereits das dritte abgeschlossene Projekt. Nach Adam und Eva – und der Schlange, die sich in einem Baum im Gemeindegarten versteckt – gab es Ende Mai bereits die Enthüllung des guten Hirten mit seinen Schafen. Und die Arbeit geht weiter: Daniel in der Löwengrube gilt es in den kommenden Wochen in Ton zu modellieren und zu brennen.

Pfarrerin Katharina Dang betonte während des Familiengottesdienstes und der Präsentation der Tontafeln, dass die Kinder immer wieder überraschende und kluge Einfälle bei der Gestaltung der Tafeln gehabt hätten. So ziert das erste Gebot „Du sollst keine anderen Götter haben neben mir“ ein Fernsehbildschirm, ein Smartphone und viele Euro-Münzen – die mediale Konkurrenz ist groß.  „Du sollst nicht ehebrechen“ ist durch einen Blitz illustriert, der das Wort EHE in zwei Teile teilt und – wie eine zerstörte Beziehung – nur Unvollständiges und Unverständliches zurücklässt: Jeweils ein E und ein halbes H.

In seinem Grußwort ging Superintendent Hans-Georg Furian darauf ein, dass die 10 Gebote wie der Glaube selbst eine humane Perspektive auf die Welt ermöglichen – dem Blick durch eine Brille vergleichbar. Wem diese Perspektive fehle, der erkenne auch in einem Flüchtling nicht den Nächsten, der meine Hilfe benötigt, sondern den Konkurrenten, der mich in meiner Stellung bedroht. Er würdigte ausdrücklich die gelungene Verbindung des Bibelgarten mit der Internationalen Gartenschau 2017.

Das Projekt ist ein Beitrag der Gemeinde zur IGA 2017 in Marzahn. Die Gemeinde ist offiziell auf dem Gartenschau-Flyer als Kooperationspartner gelistet und auf der IGA-Karte verzeichnet. Somit kann jede Besucherin und jeder Besucher der IGA zukünftig den Weg in den Bibelgarten finden.