Mein Gebet für heute - Kraftquelle in Coronazeiten

31.03.2020 (Dienstag)

Mein Gebet für heute - von Pfarrerin Thekla Knuth, Krankenhausseelsorgerin im Vivantes Klinikum Kaulsdorf

 

Mein Gebet für heute - Kraftquelle in Coronazeiten. Foto: Jürgen Bosenius

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Himmlischer Vater,
was ist das für eine verrückte Zeit...
Dass der Boden unserer ganzen Gesellschaft schwankt,
macht nicht nur mir in den letzten Tagen ein unsicheres Gefühl.
So sehr der Verstand weiß, dass das Kontaktverbot richtig ist, 
so sehr zuckt das Herz zusammen bei jedem gewohnten Impuls, 
einen Freund zu treffen, die alten Eltern zu besuchen, 
mit den Kindern auf den Spielplatz zu gehen. 
Ich kann mich nicht daran gewöhnen.
Besorgt schaue ich auf die steigenden Zahlen der Erkrankten und fühle Beklommenheit.
So langsam beginne ich die Orientierung zu verlieren 
in der Fülle von Nachrichten, Regeln und Meinungen der letzten Wochen.
Obwohl jetzt Zeit für Entschleunigung ist bin ich angespannt.
Du weißt das und fühlst mich.
Dafür danke ich dir.
 
Du hast den Überblick.
Und du bist mittendrin.
So ich bitte dich: leite mich, leite uns sicher durch diese Tage.
Leg uns an Dein warmes göttliches Herz,
damit wir in seinem Rhythmus unseren Atem wiederfinden.
Auch wenn der Boden schwankt und ich den nächsten Schritt noch nicht kenne,
so bitte ich dich darum, mich daran zu erinnern, in wen ich urgewurzelt bin:
In dich und dein großes ICH BIN DA.
Meine Seele ist unruhig bis sie Ruhe findet in dir.*
Bleib uns nah.
Wir brauchen dich.
 
Amen
 
 
*Augustinus (354 - 430)

Pfarrerin Thekla Knuth, Krankenhausseelsorgerin im Vivantes Klinikum Kaulsdorf