SozDia-Grundschule: Schulalltag im Pfarrgarten der Ev. Kirchengemeinde Lichtenberg

von Ev. Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree

Schulleiterin Julia Trévin (vorne) und Hortkoordinatorin Wioletta Wendland begrüßten die Schüler*innen am Interimsstandort der neuen "Grundschule am Campus Hedwig" im Pfarrgarten der Ev. Kirchengemeinde Lichtenberg. Foto: Stephan Boehme

Nach den Herbstferien warteten auf die elf Kinder, die seit diesem Schuljahr die erste Lerngruppe der neu gegründeten SozDia-Grundschule besuchen, ihre neuen Unterrichtsräume am Interimsstandort in der Möllendorfstraße 33 (Hohenschönhausen/Lichtenberg).

Bis ihr Schulgebäude auf dem Campus Hedwig, der auch die Kita-Hedwig, die FLEXiblen Erziehungshilfen und das Stadtteilzentrum Hedwig beherbergt, Mitte 2023 fertig gestellt ist, werden die Schüler*innen am nahe gelegenen Interimsstandort – dem Pfarrgarten der Ev. Kirchengemeinde Lichtenberg – in modernen Wohncontainern unterrichtet und ganztägig betreut. Hier heißt es für die Dauer von voraussichtlich zwei Schuljahren, gemeinsam lernen, miteinander gestalten, füreinander da sein, in einer Schule für alle.

Die Räumlichkeiten können sich Interessierte beim Tag der offenen Tür am 7. Januar anschauen und mehr über das Konzept der Schule in freier Trägerschaft der SozDia erfahren. Auch das persönliche Kennenlernen des pädagogischen Teams ist dann möglich.

Über die Gewinnerentwürfe des Schulbauwettbewerbs wurde bereits Anfang September informiert.
> Mehr über den Schulbau.

Gewinnerentwürfe des Schulbauwettbewerbs
Die Entwürfe des aus dem Schulbauwettbewerb als Gewinner hervorgegangenen Architekturbüros wurden zunächst den Mitarbeitenden und dann den interessierten Eltern und Nachbar*innen vorgestellt.
Dem vorausgegangen war ein Beteiligungsprozess zur Gestaltung des Schulgebäudes nach der „Baupiloten-Methode“. Und im vergangenen Dezember hatte die SozDia schließlich fünf Architekturbüros zur Teilnahme an einem Schulbauwettbewerb eingeladen. Im Frühjahr gab es dann nicht einen Gewinner, sondern zwei Favoriten. Beide haben ihre eingereichten Entwürfe noch einmal nachbearbeitet und sich erneut der Bewertung durch eine Jury gestellt, die aus Fachleuten, SozDia-Mitarbeitenden und Eltern der Kita Hedwig-Kinder bestand.

Gewonnen hat schließlich die Firma Hinz Architekten + Partner. Der Entwurf überzeugte besonders durch ein offenes Raumkonzept und eine nachhaltige Bauweise. Das Schulhaus beinhaltet eine Mensa und eine Sporthalle sowie kooperative Lernorte für Schüler*innen und Lehrkräfte. Hervorzuheben ist zudem ein offenes Klassenzimmer mit Bibliothek auf dem Dach.
Nun kann der Bauantrag für die Grundschule am Campus Hedwig gestellt werden.

Weitere Informationen zu: 

SozDia-Stiftung Berlin - Gemeinsam Leben Gestalten

Zurück

Einen Kommentar schreiben