Frühjahrstagung der Synode des Kirchenkreises Lichtenberg-Oberspree – Rückblick in Bildern

von Ev. Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree

Nachfolge (v.l.n.r.): Superintendent Hans-Georg Furian, dessen langjähriger Stellvertreter Hartmut Wittig, der auf der Synode verabschiedet worden ist, und der neu gewählte stellvertretende Superintendent Ulrich Kastner. Foto: Jürgen Bosenius

Die Synode des Kirchenkreises Lichtenberg-Oberspree hat auf ihrer Frühjahrstagung wichtige Personalentscheidungen getroffen – und sich von einem ausgewiesenen Experten über die Revision der Lutherbibel 2017 informieren lassen.

Ein Rückblick in Bildern:

Warum Luthers Bibelübersetzung tatsächlich noch in „aller Munde“ ist? Mit dieser Auflistung machte der Hauptreferent Pfarrer i.R. Jürgen-Peter Lesch gleich zu Beginn seines Vortrags deutlich: An Luther führt auch heutzutage kein Weg vorbei. Foto: Jürgen BoseniusKurzweilig, klug und informativ: Als Geschäftsführer der Revison referierte Pfarrer i.R. Jürgen-Peter Lesch in seinem Werkstattbericht über Hintergrund, Zielsetzung und Besonderheiten der Lutherbibel-Revision 2017. Foto: Jürgen BoseniusSchwerstarbeit: Wie sich die zahlreichen Expertinnen und Experten mit der „alten“ Lutherübersetzung abmühten, die Originaltexte mit ihr verglichen, Änderungen erwogen und auch wieder verwarfen, zeigt diese Präsentation. Foto: Jürgen BoseniusPraxistest: Die Synodalen beim Versuch, eine knifflige Textstelle und ihre unterschiedlichen Übersetzungsmöglichkeiten kennenzulernen und einzuschätzen, wie und mit welchen Gründen man sich für eine Option entscheidet. Foto: Jürgen BoseniusVon dieser Welt: Präses Michael Aust (rechts) bedankte sich sehr zur Freude von Jürgen-Peter Lesch für den Vortrag mit einem ganz untheologischen Geschenk, der Eintrittskarte zu einem Football-Spiel. Foto: Jürgen BoseniusDeutschlandbesuch: Johan Dang, leitender Bischof der indischen Gossner Kirche, nutzte seinen Aufenthalt in Berlin zu einem Grußwort. Foto: Jürgen BoseniusKonzentriert: Die Synodalen während des Nachmittagvortrags, den Pfarrer Edgar Dusdal über den „Sendbrief vom Dolmetschen“ von Martin Luther (1530) hielt. Foto: Jürgen BoseniusEindrücklich: Pfarrer Edgar Dusdal machte in seinem Vortrag, der eine ideale Ergänzung zum Hauptreferat darstellte, auf die Probleme aufmerksam, vor denen Luther selbst schon bei seiner Bibelübersetzung stand. Foto: Jürgen BoseniusAbschied und Dank I: Superintendent Hans-Georg Furian (links) und sein langjähriger Stellvertreter Hartmut Wittig, der auf der Synode verabschiedet wurde. Foto: Jürgen BoseniusAbschied und Dank II: Präses Michael Aust (links) dankt Hartmut Wittig für dessen Arbeit im Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree. Foto: Jürgen BoseniusEinstimmung: Unter Leitung von Michael Dallmann, Mitarbeiter für die Arbeit mit Posaunenchören, spielte ein Auswahlchor von Bläserinnen und Bläsern zum Auftakt der Synode. Foto: Jürgen BoseniusLast but not least: Pfarrerin Astrid-C. Kuhna (rechts) während ihrer Einführung als Kreisschulpfarrerin. Sie ist bereits seit Herbst vergangenen Jahres im Dienst. Ein Interview mit ihr lesen Sie nach Ostern auf kklios.de. Foto: Jürgen Bosenius

Zurück

Einen Kommentar schreiben