"Marx und die Folgen – was bleibt?" Start des "1. Lichtenberger Dialogs" am 6. März 2018 um 18 Uhr mit Gesine Lötzsch und Wolfgang Templin im Haus des Kirchenkreises

von Ev. Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree

"Marx und die Folgen – was bleibt?" Start des "1. Lichtenberger Dialogs" am 6. März 2018 um 18 Uhr mit Gesine Lötzsch und Wolfgang Templin im Haus des Kirchenkreises. Fotos: Agentur Fox (Gesine Lötzsch) und Frank Ebert (Wolfgang Templin)

"Marx und die Folgen – was bleibt?" Start des "1. Lichtenberger Dialogs" am 6. März 2018 um 18 Uhr mit Gesine Lötzsch und Wolfgang Templin im Haus des Kirchenkreises.

Der Evangelische Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree lädt zu einer neuen Veranstaltungsreihe ein: dem „Lichtenberger Dialog“. An drei Abenden wird aus unterschiedlichen Perspektiven ein Thema mit Expertinnen und Experten sowie dem Publikum beleuchtet und diskutiert.

Die Reihe startet am Dienstag, 6. März 2018, um 18 Uhr mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Marx und die Folgen – was bleibt?“, an der Dr. Gesine Lötzsch MdB (DIE LINKE) und der Publizist Wolfgang Templin teilnehmen. Moderation: Edgar Dusdal, Pfarrer in Berlin-Karlshorst, und Hans-Georg Furian, Superintendent des Kirchenkreises Lichtenberg-Oberspree.

„Anlässlich des 200. Geburtstages von Karl Marx fragen wir uns als Christen und Kirche, was er uns heute noch zu sagen hat – und überlassen die Antwort damit nicht anderen. Dabei nehmen wir diese Gesprächsmöglichkeit, insbesondere mit den Gästen der Partei „Die Linke“, zum Anlass, Bedenken gegen die staatskirchenrechtliche Stellung auch der evangelischen Kirche zu thematisieren“, sagt Hans‑Georg Furian, Superintendent des Kirchenkreises Lichtenberg-Oberspree. 

Weitere Termine im April und Mai 2018: Veranstaltungsflyer zum Download.

Alle Veranstaltungen finden im Haus des Kirchenkreises, Schottstr. 6, 10365 Berlin, statt (Großer Saal, 1. Etage). Der Eintritt ist frei.

Ihr Weg zu uns in die Schottstr. 6 in 10365 Berlin-Lichtenberg:
U5: U-Bahn-Station "Magdalenenstraße"
Bus 240: Haltestelle "Schottstraße"
Auto: Parkplätze rund um den Roedeliusplatz

Zurück

Einen Kommentar schreiben