Kurzbericht aus dem Kreiskirchenrat

von Ev. Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree

Kurzbericht aus dem Kreiskirchenrat (KKR) von der Sitzung am 13. August 2018 im Haus des Kirchenkreises, Schottstr. 6, 10365 Berlin:

  1. Der Kreiskirchenrat beschließt, der Kreissynode folgende Kriterien für den Aufbau des neuen kreiskirchlichen Sollstellenplans zur Zustimmung zu empfehlen:
    1. Der kreiskirchliche Sollstellenplan gilt vom 1. Januar 2020 bis zum Jahresende 2022.
    2. Die Gemeindekirchenräte der Region erarbeiten einen gemeinsamen Sollstellenplan-Vorschlag, der über den Kreiskirchenrat der Synode zur Beschlussfassung empfohlen wird.
    3. In dem regional erarbeiteten Vorschlag sind auskömmliche Stellen mindestens für die Arbeitsfelder Küsterei, die Arbeit mit Jugendlichen, die Kirchenmusik und den Pfarrdienst vorzusehen.
    4. Der Beschluss der Synode 2004 bezüglich ca. 2.500 Gemeindeglieder je Pfarrstelle wird beibehalten und zur Information bekannt gegeben.
  2. Der KKR beschließt, den Entwurf der Satzung für die Kita-Trägerschaft in der überarbeiteten und vom Konsistorium bestätigten Form vom 24. August 2018 zuzustimmen und ihn der Synode zur Gründung des Kita-Trägers vorzulegen.
  3. Der KKR nimmt den Bericht von Pfarrer Hartmut Scheel (Kreispfarrer zur besonderen Verfügung) über seine bisherige Tätigkeit für Fernstehende mit Dank zur Kenntnis.
  4. Der KKR bewilligt entsprechend der Empfehlung des kreiskirchlichen Bauausschusses eine Bauhilfe für die Evang. Kirchengemeinde Lichtenberg, Marzahn-Nord und Altglienicke.

Nächste Sitzung am 17. September 2018

Hans-Georg Furian, Superintendent

Zurück

Einen Kommentar schreiben