„Was soll Kirche?“ – Evelyn Finger, Redakteurin der Wochenzeitung „DIE ZEIT“, zu Gast im Pfarrkonvent

von Jürgen Bosenius

„Was soll Kirche?“ – Evelyn Finger, Redakteurin der Wochenzeitung „DIE ZEIT“, zu Gast im Pfarrkonvent. Foto: Jürgen Bosenius / kklios.de

„Was soll Kirche?“ – Evelyn Finger, Redakteurin der Wochenzeitung „DIE ZEIT“, zu Gast im Pfarrkonvent

Sich gegenseitig in den Kochtopf gucken lassen – so könnte man die Begegnung von Evelyn Finger, Redakteurin der Hamburger Wochenzeitung „DIE ZEIT“, dort verantwortlich für das Ressort „Glauben und Zweifeln“, und den Pfarrerinnen und Pfarrern des Ev. Kirchenkreises Lichtenberg-Oberspree in etwa umreißen, ein Dialog voller Offenheit und auch Fragen an die, den anderen: Wie ist das Verhältnis zwischen Medien und Kirche(n)? Angespannt? Welche Erwartungen haben die beiden Seiten? Was gelingt gut, was könnte anders werden?

Diese Fragen hatte sich der Konventsrat bei der Planung des Pfarrkonvents für den 2. September 2020 überlegt. Am Ende stand dann ein abwechslungsreicher Dialog im Haus des Kirchenkreises mit der 1971 in Halle an der Saale geborenen Journalistin, die noch bis in die Nacht hinein (zwei Uhr!) an der Produktion der aktuellen „Zeit“-Ausgabe in Hamburg beteiligt gewesen war, um dann nach wenigen Stunden Schlaf in den Zug zu steigen und in der Lichtenberger Schottstr. am Pfarrkonvent teilzunehmen.

Und so stand zu Beginn dann auch eine Art „Werkstattgespräch“: Welche Themen gab es in den vergangenen Monaten im Ressort „Glauben und Zweifeln“, wie bildet sich die Coronakrise dort ab? Evelyn Finger erzählte sehr spannend, wie Themen ins Blatt gehoben werden, wie Bilder einen Text untermalen, welche Wünsche der Chefredakteur äußert.

"Meine Erwartung an Kirche: Ehrlichkeit."

Die Protestantin räumte ein, in den vergangenen Jahren mehr über die Katholische als über die Evangelische Kirche geschrieben zu haben, da „gab es mehr, auch mehr Kritisches zu berichten.“ Kein wirkliches Lob für die Ev. Kirche: „Haben wir uns vielleicht schon zu sehr dem Mainstream angepasst?“, war dann die Frage: „Müssten wir nicht viel mehr gesellschaftliches Korrektiv sein, kein Musterschüler, der immer nur alles richtig macht bzw. bestrebt ist, richtig zu machen?“ Evelyn Finger vermied es klug und geschickt, Ratschläge oder Empfehlungen auszusprechen. Ihre Aufgabe sei es, Geschichten und Fakten zu recherchieren. Aber ja, die Ev. Kirche müsse natürlich auch Position beziehen, erkennbar sein. Und welche Erwartungen haben die Medien an die Kirche? „Da kann ich natürlich nur für mich sprechen. Meine Erwartung an Kirche: Ehrlichkeit.“

Gefragt, ob man in der „ZEIT“ bald etwas über die Rolle der Kirche(n) in Weißrussland lesen könne, konnte Evelyn Finger mit einem klaren „Ja“ beatworten: „Da sind wir dran.“ Eine Antwort blieb sie den Pfarrerinnen und Pfarrern am Ende dann aber doch schuldig. Hatte zu Beginn des Pfarrkonvents das gemeinsame Nachdenken über die Weihnachtsgottesdienste 2020 in Coronazeiten gestanden, so wurde sie zum Schluss ganz neugierig gefragt, welche anderen Formen sich die Journalistin denn vorstellen könnte und wünschen würde. Nachdenken und Schweigen: „Nein, da beobachte ich lieber gespannt, was Ihnen an außergewöhnlichen Gottesdienstformen und -orten einfällt – und dann berichte ich in der „ZEIT“ darüber.“

Ein außergewöhnlicher Besuch im Pfarrkonvent, kurzweilig, mit viel Substanz.

Impressionen

Evelyn Finger, Redakteurin der Wochenzeitung „DIE ZEIT“, zu Gast im Pfarrkonvent. Foto: Jürgen Bosenius / kklios.deEvelyn Finger, Redakteurin der Wochenzeitung „DIE ZEIT“, zu Gast im Pfarrkonvent. Foto: Jürgen Bosenius / kklios.deEvelyn Finger, Redakteurin der Wochenzeitung „DIE ZEIT“, zu Gast im Pfarrkonvent. Foto: Jürgen Bosenius / kklios.deEvelyn Finger, Redakteurin der Wochenzeitung „DIE ZEIT“, zu Gast im Pfarrkonvent. Superintendent Hans-Georg Furian moderierte das Gespräch mit der Journalistin. Foto: Jürgen Bosenius / kklios.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben