Hermann Beil liest „Eine Pilgerfahrt zu Beethoven“ │ Matthias Elger, Klavier │ Erlöserkirche │ 25. Sep. 2020 19.30 Uhr

von Ev. Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree

Hermann Beil liest „Eine Pilgerfahrt zu Beethoven“ │ Matthias Elger, Klavier │ Erlöserkirche │ 25. Sep. 2020 19.30 Uhr

Hermann Beil liest „Eine Pilgerfahrt zu Beethoven“ │ Matthias Elger, Klavier │ Erlöserkirche │ 25. Sep. 2020 19.30 Uhr

Eintritt frei, Spende willkommen

Richard Wagner schrieb in jungen Jahren einen fiktiven Reisebericht über eine Fahrt, die ihn nach Wien zu dem von ihm hoch verehrten Ludwig van Beethoven führen sollte. In großer Ehrfurcht vor dem Meister gerät die Reise zu einer regelrechten Wallfahrt.

Eine unterhaltsame Erzählung voller Witz, die bemerkenswerte Einblicke in Wagners Ge-dankenhorizont zulässt, von dessen Humor man immer wieder überrascht wird.

Musikalisch gerahmt wird die Lesung von Beethovens Bagatellen, die uns am Klavier von Matthias Elger zu Gehör gebrachtwerden.

Dorit Hartmann

 

Eine Pilgerfahrt zu Beethoven

„Und nie wieder schrieb Richard Wagner so gut wie damals, als er den Meister der deutschen Sprache erfolgreich kopierte“, so notiert Ludwig Marcuse in seinem Buch über Richard Wagner, der als junger Komponist nicht aus politischen Gründen, wie etwaHeinrich Heine, der ihm in Paris begegnete, sondern vor seinen Gläubigern nach Paris floh und von 1839 – 1842 vergeblich versuchte, in der damaligen Welthauptstadt der Musik zu Geltung zu kommen; auch indem er als Journalist tätig war. Seine Novelle „Eine Pilgerfahrt zu Beethoven“ erschien 1840 erstmals in französischer Sprache in einer Pariser Musikzeitschrift, dann 1841 in der Dresdner „Abend-Zeitung“. Wagners literarisch fein pointierte Hommage an Ludwig van Beethoven (1770 - 1827) mag durch das Erlebnis bedeutender Beethoven-Konzerte im Pariser Conservatoire inspiriert sein, so erlebte er erstmals eine überzeugende Aufführung von Beethovens 9. Symphonie, die er Jahrzehnte später zur Grundsteinlegung des Festspielhauses in Bayreuth selbst dirigieren wird. Zur besonderen Ironie von Wagners Novelle gehört, dass der junge Kapellmeister und Komponist, der aus „einer mittelmäßigen Stadt des mittleren Deutschland“ ins kaiserliche Wien pilgert, vom verehrten großen Komponisten der Wiener Klassik Vorstellungen und Forderungen zu einem künftigen Musikdrama hört, die nach Richard Wagners eigenen Ideen klingen. Beethoven – der Prophet Richard Wagners? Beethovens Musik wird uns eines Besseren belehren!

Hermann Beil

 

Hermann Beil liest „Eine Pilgerfahrt zu Beethoven“ │ Matthias Elger, Klavier │ Erlöserkirche │ 25. Sep. 2020 19.30 Uhr

Zurück

Einen Kommentar schreiben