Kurzbericht aus der Sitzung des Kreiskirchenrates vom 16. Februar 2015

von Superintendent Hans-Georg Furian und anderen

  1. Entsprechend des Antrages der Gemeindekirchenräte des Pfarrsprengels Marzahn wird die Erhöhung des Stellenumfanges der dortigen 1. Pfarrstelle von 80 % auf 100 %, und die entsprechende Änderung des kreiskirchlichen Stellenplanes beim Konsistorium beantragt. Dies ist durch Wegfall einer anderen Stelle möglich geworden.
  2. Außerdem hat der Kreiskirchenrat der Wiederbesetzung der, durch den Weggang von Pfarrer Ingolf Göbel, frei werdenden Pfarrstelle im Pfarrsprengel Marzahn, auf Antrag der dortigen Gemeindekirchenräte, zugestimmt.
  3. Die Tagesordnung der Kreissynode am 21. März 2015 wurde vorgestellt. Der Kreiskirchenrat findet das Thema „Wo soll es mit uns als Kirchenkreis hingehen“ spannend und ebenso die mit dem Amt für kirchliche Dienste entwickelte Methode die 80 Synodalen miteinander ins Gespräch zu bringen und Ziele anzupeilen.
  4. Die Visitation in der Kirchengemeinde Mahlsdorf Ende März wurde besprochen und vorbereitet.
  5. Wir haben eine Projektstelle im Umfang von 50% geschaffen, und zwar für die ‚Vorbereitung und Gewährleistung der Präsenz der evangelischen Kirche auf der IGA 2017‘ und mit Herrn Thomas Kunz besetzt. Ihm und dem Beauftragten für die IGA, Herrn Pfarrer Dr. Volkmar Hirth wünschen wir Gottes Segen.
  6. Im Verwaltungsamt wird ab 1.3. Frau Gaby Franz ihre Arbeit aufnehmen und in der Superintendentur, mit 75%, Frau Iris Peetz ab 1.4; beiden wünschen wir einen guten Start!
  7. Wir bitten den Pfarrkonvent bis Ende Mai die Lage hinsichtlich der Seniorenheime im jeweiligen Bereich aufzuklären.
    Anschließend soll eine Arbeitsgruppe Vorschläge machen, wie im Bereich der Seniorenheime ein seelsorgerliches Angebot aufrechterhalten bzw. etabliert werden kann.
  8. Zur Unterstützung der Kirchengemeinden, die Flüchtlinge aufgenommen haben, stellt der Kirchenkreis weitere 20.000 € zur Verfügung. Wenn Gemeinden uns da helfen wollen und sich finanziell engagieren möchten, freuen wir uns: jeder Beitrag ist willkommen!
  9. Der Möglichkeit, die Pfarrwohnung in der Kirchengemeinde Rahnsdorf aufzugeben und sie so vermieten zu können, hat der Kreiskirchenrat ebenso zugestimmt, wie der Anmietung einer Pfarrdienstwohnung in der Kirchengemeinde Köpenick für die dort beginnende Pfarrerin Marit von Homeyer.
  10. Schließlich hat der Kreiskirchenrat beschlossen, Baukredite zukünftig für 1% Zinsen, auf Antrag der Gemeinden, zu vergeben.

Michael-Erich Aust (Präses der Kreissynode)
Hans-Georg Furian (Superintendent)

Zurück

Einen Kommentar schreiben